Segelflug

Segelfliegen: fast lautlos durch die Luft gleiten; nur mal kurz eine Platzrunde oder einen 100 km Streckenflug – fast alles ist möglich. Bevor Sie sich über den Segelflug informieren, lesen Sie hier Erlebnisse von Piloten und Gründe, warum sie beim Luftsportverein Hude Mitglied sind:

Nicht träumen, sondern jetzt starten, so wie es schon viele Pilotinnen und Piloten bei uns gemacht haben, als Motorflieger im modernen UL oder als Segelflieger – oder beides.

 

Timo Schuster lässt sich vom UL-Motorflugzeug in die Luft bringen. Mit dieser Schleppmethode bringt uns der „Schlepper“ direkt zu den richtigen Wolken. Flugspaß pur ist damit garantiert.

„Für mich war die Fliegerei aus familiären Gründen schon immer ein fester Bestandteil meines Lebens. Da mein Berufswunsch Pilot schon früh feststand, habe ich mit dem Segelflug begonnen und sehe das Fliegen als das schönste Hobby der Welt. Jeder Flug ist anders, aber jeder Flug fasziniert, bewegt und begeistert. Der LSV Hude ist ein familiärer Verein, in dem ich erste wichtige fliegerische Erfahrungen gesammelt habe und eine tolle Ausbildung genossen habe.“

Timo Schuster


Frühmorgens im Sommer auf dem Flugplatz. Die Sonne kommt heraus und der Frühdunst verzieht sich. Die ersten Pilotinnen und Piloten sind bereits an ihren Flugzeugen. Schon bald kommt die Thermik und es geht los.

„Fliegen ist eine Lebenseinstellung! Nun ja, zumindest ist es meine Lebenseinstellung. Ich schätze alles am Fliegen. Von der Professionalität im Cockpit über die Gemeinschaft am Flugplatz bis hin zur kontemplativen Sonnenuntergangscola vor dem Hangar nach einem erfolgreichen Flugtag. Und das geht nirgends besser als in meinem idyllischen, übersichtlichen LSV Hude, der nicht an der Anonymität typischer Vereine krankt.“

Arne Thore Gall


Silvio Kennecke im Segelflugzeug – eines seiner beiden Flugleidenschaften, denn er fliegt auch unser UL-Motorflugzeu

„Einmal selber vom Boden abheben. Das war bereits von klein auf mein Traum, seitdem ich vom Kindergartenzaun die Flugzeuge am Bremer Flughafen beobachtet habe.
Ohne Motor durch die Lüfte gleiten, nur durch die Energie der Sonne. Mir verleiht jeder Flug, jeder Start das unglaubliche Gefühl von Freiheit.
(Wie Reinhard Mey bereits gesungen hat: „Über den Wolken, muss die Freiheit wohl grenzenlos sein”)
Im kleinen LSV-Hude kennt jeder jeden, womit eine einmalige und tolle Atmosphäre entsteht, die bei größeren Vereinen so nicht möglich ist. Hier macht Fliegen Spaß.“

Silvio Kennecke


Es war 2014, als ich auf einer ostfriesischen Nordseeinsel zum Segelfliegen war. Das Wetter war gut und bei uns kam spontan die Idee auf Gäste einzuladen. Also schnell einen Flyer entwickelt und am schwarzen Brett im Ort aufgehängt. Dieses schwarze Brett ist rund 900m vom Flugplatz entfernt und so kam es, dass wir fast alleine geblieben wären, wenn nicht späten Nachmittag eine ältere Dame mit Gehstock zu Fuß an den Platz kam und mitfliegen wollte.

Das Wetter war mittlerweile so lala, aber zwei Piloten haben die Dame dann in das Segelflugzeug gehoben und angeschnallt. Während des Fluges fragte ich sie, ob es ihr gefalle, obwohl die Luft so ruppig sei; aber sie bat nur darum, die Fläche hängen zu lassen (also ein bisschen zu kippen), damit sie mit ihrem Fotoapparat die Insel fotografieren könne.

Die 36 Bilder waren schnell geschossen und die Landung stand an. Nach der Landung sagte sie, sie habe als 16-jähriges „Fräulein“ den Segelflugschein gemacht, aber durch die damalige Zeit habe sie nie selber fliegen können. Und bis vor 14 Tagen sei sie noch im Krankenhaus gewesen und die Ärzte sagten ihr, dass sie wohl nur „liegend herauskommen“ würde. Nun sei sie als 92-jährige zu Fuß hierhergekommen, um Fliegen zu können. Mit einem Tschacka ging sie zurück und hätte dabei fast ihren Gehstock vergessen.

(Dr. Siegfried Maslo)

 

(*) Bitte beachte die Hinweise zu unseren Flugzeugen und die Definitionen unter diesem Link